Chic in Strick

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Von Socken, Pullovern und anderen Strickereien
Translate this page into English using FreeTranslation.com

Zum Mitnehmen

Ragna

St.Brigid

* mehr
     Galerie 2008
     Galerie 2007
     Socken 2007
     Topflappen
     Socken 2006-2
     Socken 2006-1
     Accessoires 2006
     Pullover 2006
     St. Brigid
     Socken 2005-2
     Socken 2005-1
     Accessoires 2005
     Pullover 2005
     Ragna
     Socken 2004
     Socken-Anleitungen
     Mäusezähnchen
     Flechtzopf
     Russian Join
     Barbie - Puppen
    
     Dt. Strickblogs
     Englische Blogs
     Franz. u.a. Blogs
     alte Knitalongs








Vergeßt die Herzchenknöpfe

Wie ich schon schrieb, sie waren nur ein Provisorium.
Am Dienstag in München beim Beck habe ich dann diese hier entdeckt. Es waren die einzigen Knöpfe, die trotz der reichlichen Auswahl überhaupt in Frage kamen. Ich hätte natürlich noch mehr Läden abklappern können, aber dazu hatte ich zu wenig Zeit und Lust.
Ich finde, dass die Farbe und auch die Form perfekt passen. Sie sind schlicht und nehmen dem Muster nichts von seiner Wirkung.

29.5.08 19:12


Modell Nummer 5 = Fifty Cent Jacket

Geschafft, ich habe heute die letzte Naht geschlossen. Gefühlt habe ich diese Jacke mindestens 3x gestrickt. Ein Problem war, dass ich nur 600g hatte und nicht wußte, ob die Wolle reicht, weil ich doch recht groß bin und ziemlich lange Arme habe. Also habe ich immer Etappenweise gestrickt. Erst den Rücken bis zum Armausschnitt, dann ein Vorderteil bis zum Armausschnitt, dann einen Ärmel bis zur Kugel, usw. Ich habe mich so richtig vorangetastet. Wenn ich zu wenig Wolle gehabt hätte, hätte ich die Jacke kürzer und die Ärmel 3/4 lang gemacht. Ich habe fast eine Punktlandung geschafft; es sind gerade mal 2 Meter übrig geblieben, bei für mich normaler Körper- und Armlänge.
Da meine Wolle um 10 Meter/50g kürzer als die Originalwolle war, habe ich nach der Größe 44/46 gestrickt um 40/42 rauszubekommen.
Die Jacke paßt gut, auch wenn sie eine Idee kleiner sein könnte. Aber da ich die Jacke vorwiegend für den Frühling und Herbst gestrickt habe, wenn ich dünne langärmelige T-Shirts oder Pullover trage, ist sie genau richtig.
Zwei Dinge beschäftigen mich aber noch. Hinten im Nacken steht das Bündchen etwas ab. Wahrscheinlich habe ich den Zopf, der vor der Blende liegt etwas zu lang gestrickt und damit wellt sich auch die Blende ein wenig.
Ich überlege ob ich die Nackenpartie nochmals aufmache. Aber das hieße auch die Blende wieder auftrennen, hinten je Seite den Zopf um ca 1 cm kürzen und wieder die vielen hunderte Maschen für die Blende neu aufnehmen. Nee, nee... ich glaube dazu habe ich doch keine Lust. Vielleicht kommt mir noch eine weniger arbeitsintensive Idee.
Und dann die Knöpfe. Die Ihr hier seht sind nur ein Provisorium, weil ich keine anderen in passender Größe in meinem Vorrat gefunden habe. Es sind silberne Trachtenknöpfe. Wie die in meine Knopfkiste kommen, weiß ich nicht, denn ich bin überhaupt kein Trachtentyp, habe noch nie irgendetwas in dieser Richtung gestrickt oder getragen.
Wenn ich mal wieder in München bin, muss ich auf Knopfsuche gehen. Es wird nicht so einfach werden eine passende Farbe zu finden, denn sie ist wirklich schwierig zu definieren.
Die Anleitung war soweit in Ordnung, nur mit den Lana Grossa Armkugeln stehe ich auf Kriegsfuss. Sie sind mir in der Regel zu klein und zu dreieckig.

  • Modell: Modell Nr. 5 aus Cotone, Ausgabe 2 von Lana Grossa
  • Wolle: GGH Marabella-Cable; Lf.: 110m/50g
  • Farbe: irgendwas zwischen hellblau und türkis = aqua
  • Zusammensetzung: 50% Schurwolle und 50% Viskose
  • Verbrauch: 600g
  • Nadelstärke: Nr. 4
  • Größe: 40/42

25.5.08 20:31


Modell Nummer 5 = Fifty Cent Jacket

Schade, dass in Deutschland die Modelle in den Heften keinen Namen haben. Das würde die Verständigung über die Strickmodelle aus deutschen Zeitschriften doch erheblich erleichtern. Egal, so vergebe ich meinen eigenen Namen. Für mich ist es meine Fifty Cent Jacke, weil ich die ganze Wollmenge von 600g auf einem Flohmarkt für 50 Cent gekauft habe. Trotz mehrfacher Nachfrage, die Verkäuferin der Wolle wollte diese um keinen Cent teurer verkaufen. Ich hätte für diese Wolle von GGH auch einiges mehr gezahlt, aber ehe ich mich schlagen lasse ....
So ist nun aus dieser Wolle die Jacke aus dem Cotone Heft, Ausgabe 2, das Modell 5 (erstes Bild in der 2. Zeile = lila Jacke) fast fertig.

Heute wird alles gewaschen und gespannt und dann finde ich am Wochenende hoffentlich die Zeit die Jacke zusammenzunähen.
Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass mein letzter Eintrag auch schon wieder einige Wochen zurückliegt. Wir waren und sind sehr viel unterwegs. Und ich schulde Euch auch immer noch die Bilder aus Wien und Budapest. Ich komme im Moment nicht dazu sie zu bearbeiten, aber es kommen auch wieder ruhigere Phasen. Die Schwiegereltern und auch deren Garten müssen im Moment etwas mehr betreut werden und so fliegt die Zeit dahin.

20.5.08 13:20


Copyright?!

Lest doch mal diesen Eintrag bei Wollschnegge.
Meine Konsequenz Newsletter abbestellen und nie wieder etwas bei dieser Firma kaufen.

9.5.08 10:18


Socks, Wien und Budapest

In den letzten Jahren habe ich so zwischen 30-50 Sockenpaare pro Jahr gestrickt. Dieses Jahr bin ich erst bei Paar Nr. 4.

Die Wolle ist von Marion handgefärbt und gefällt mir sehr gut.
Das Paar habe ich übrigens in Wien und Budapest gestrickt. Wir haben den Resturlaub von meinem Mann dazu genutzt diese beiden Städte besser kennenzulernen. Mit dem Wetter hatten wir auch Glück und so konnten wir die Tage ausgiebig mit Besichtigungen füllen und zwischendurch die Sonne bei einer Melange genießen.
Ein Hauptgrund für unsere Tour nach Wien war diese Tutanchamun Aussstellung. Ich kann jedem, der sich für Ägypten und die Pharaonen interessiert, empfehlen in diese Ausstellung zu gehen; sie ich unglaublich gut. Die Ausstellungsstücke sind erstklassig und die Präsentation perfekt. Leider ist der Eintrittspreis mit 18 EUR nicht gerade günstig, aber wenn man noch in das Kunsthistorische Museum geht, bekommt man diesen Eintritt dann um 5 EUR ermäßigt.
Wir waren natürlich auch im Naturhistorischen Museum um uns die Venus von Willendorf anzusehen. Sie ist ca. 25.000 Jahre v.Chr. geformt worden und hat eine irre Ausstrahlung.
Diese Woche habe ich kaum Zeit, aber nächste Woche werde ich mal einige Bilder aus Wien und Budapest von unserem Kurztripp zusammenstellen und hier zeigen.

28.4.08 22:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung